Presse-Archiv

 

Presseartikel im Tierheim Trier

 

Tolle Spende für unser Tierheim

Der Supporters Club der Eintracht Trier hat den Erlös aus dem Verkauf seiner Poloshirt- und Aufnäher sowie dem Verkauf von Viez und Bier und den Münzgeldspenden mit 500 EUR anteilig an unser Tierheim gespendet. Neben der Geldspende durften wir uns auch noch über eine  Anhängerladung Sachspenden für unsere Tiere freuen. Wir sagen ganz herzlichen Dank für das tolle Engagement!

 

Kastrationswochen vom 20. bis zum 31. Januar 2020

Auch in diesem Jahr finden sie wieder statt, die Kastrationswochen. Eine Initiative des Deutschen Tierschutzbundes Landesverband Rheinland- Pfalz, der Landestierärztekammer Rheinland- Pfalz und unseres Tierschutzvereines.

Während den Kastrationswochen können Katzenhalter ihre Tiere bei den gelisteten Tierärzten kastrieren lassen und erhalten nachträglich einen Rabatt auf die Kastrationskosten.

Weiter lesen

Alle Jahre wieder – Vermittlungsstop!

Liebe Interessenten für Hund, Katze, Kaninchen und Co.,

wir möchten nicht, dass unsere Tiere als Geschenk unter einem Weihnachtsbaum landen, zudem möchten wir unseren Vierbeinern den Weihnachts- und vor allem den Silvesterstress im neuen Zuhause nicht zumuten. Somit werden ab dem 16.12.2019 bis einschließlich 05.01.2020 keine Tiere vermittelt . Für Informationsgespräche und Beratung sind wir selbstverständlich für Sie da, auch können Tiere angeschaut und kennen gelernt werden.

Ihr Tierheim- Team

Tiere suchen ein Zuhause – 28. April 2019

WDR – Tiere suchen ein Zuhause

Mischlingsrüde Chico versteht sich gut mit anderen Hunden und Katzen.
Jungkater Puky hat Energie und möchte toben und spielen.
Kangal Karl-Heinz braucht Menschen mit Herdenschutzhund-Erfahrung und gerne einer Hündin.
Kira stammt aus einer Beschlagnahmung, ist sehr aktiv und sucht eine sportliche Familie ohne andere Hunde.

Text und Bild: WDR 1

Uns gibt es bald steuerfrei

Beitrag in der Rathauszeitung der Stadt Trier vom 22.05.2018. Vielen Dank dafür!

Gute Nachricht für Hundefans und das Trierer Tierheim: Wer einen Vierbeiner aus dem Tierheim bei sich zu Hause aufnimmt, soll künftig für die Dauer von zwei Jahren von der Hundesteuer befreit werden. Das hat der Stadtrat auf Antrag der FDP mit großer Mehrheit beschlossen.

Die FDP-Fraktion erhofft sich von der Steuerbefreiung vor allem eine Entlastung des Tierheims durch eine schnellere Vermittlung der dort betreuten Hunde. „Wir würdigen damit auch die engagierte und verantwortungsvolle Arbeit des Tierheims“, sagte Katharina Haßler. Finanziell könne sich die Neuregelung sogar positiv auswirken, wenn sich mehr private Halter für einen Hund aus dem Tierheim finden lassen, die dann nach zwei Jahren auch wieder steuerpflichtig werden. 2016 vermittelte das Tierheim 156 Hunde an neue Herrchen und Frauchen in Trier und im Landkreis Trier-Saarburg.

Bisher gilt die Steuerbefreiung für Tierheimhunde nur im ersten Jahr und sie wird auch nur auf Antrag erteilt. Zudem darf sie von einem Haushalt nur einmal in einem Zeitraum von zehn Jahren in Anspruch genommen werden. Intention des Stadtratsbeschlusses ist deshalb auch, dass die Befreiung möglichst unbürokratisch erteilt wird. Die von der Stadt Trier erhobene Hundesteuer beläuft sich derzeit auf 120 Euro jährlich für den „Ersthund“. Für weitere Tiere steigt der Steuersatz bis maximal 228 Euro an.

In der kurzen Stadtratsdebatte begrüßten CDU, Grünen, UBT und AfD den Vorstoß. „Wir können damit die Entscheidung für einen Hund erleichtern und die Situation im Tierheim entschärfen“, meinte Jörg Reifenberg (CDU). Hans-Alwin Schmitz (UBT) geht davon aus, dass „die finanziellen Auswirkungen überschaubar“ bleiben, während Michael Frisch (AfD) eine Evaluierung nach drei oder vier Jahren forderte, um zu überprüfen, ob die gewünschten Effekte tatsächlich eingetreten seien. Gegenstimmen gab es von der SPD. Deren Sprecher Carl-Ludwig Centner schlug stattdessen vor, die bereits geltende Steuerbefreiung, die kaum in Anspruch genommen.